Einen Handyvertrag aufgrund individueller Bedürfnisse wählen

Mobilfunkvertrag individuell auswählen © Eva Kaliwoda überarbeitet von kaarsten / pixelio.de

Die Fülle an Mobilfunkanbietern sorgt in der heutigen Zeit für unzählige Arten von Vertragsabschlüssen für das Mobiltelefon. Somit ist es besonders schwer einen Vertrag zu finden, der alle Bedürfnisse abdeckt und zudem günstig ist. Dieser Ratgeber gibt eine kurze Übersicht über die wichtigsten Informationen zum Thema Handyvertrag und bietet eine Orientierungshilfe für Ihren gewünschten Tarif bei DiscoPlus.

Tarifmodelle

DiscoPlus bietet eine überschaubare Anzahl an Tarifoptionen. Diese variieren in ihren Leistungsinhalten. Möchten Sie einen besonders individuellen Vertrag, werden Minutenpreise, sowie SMS-Versand nach ihrem Verbrauch abgerechnet, ohne monatlichen Festpreis. Dieser Vertrag lohnt sich vor allem bei seltener Handynutzung. Hierbei müssen Sie jedoch auf eine Internet-Flatrate verzichten. Diese ist jedoch in allen weiteren Vertrags-Paketen enthalten und variiert nach mobilem Datenvolumen zwischen 200 und 500 MB. Beobachten Sie vor Vertragsabschluss Ihr eigenes Nutzungsverhalten, um ihren optimalen Tarif herauszufinden und überlegen Sie, welche Flatrate die Richtige für Sie ist und auf welche Optionen Sie verzichten können.

Laufzeiten

Die monatliche Kündbarkeit der Tarife erlaubt Ihnen jederzeit von dem Vertrag zurückzutreten, insofern Sie die Kündigungsfrist einhalten. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie im Gegensatz zu Laufzeiten von ein bis zwei Jahren, nicht langfristig an ihren aktuellen Vertrag gebunden sind. Zudem haben Sie dadurch die Möglichkeit bei Bedarf innerhalb der Tarife zu wechseln. Die monatliche Abrechnung erfolgt per Lastschriftverfahren, Komfort-Aufladung oder Monatsrechnung. Diese Abrechnungsmöglichkeiten variieren je nach Tarif-Paket.

Rufnummernmitnahme

Der Mobilfunkanbieter bietet Ihnen die Möglichkeit der Rufnummernmitnahme ohne Mehrkosten. Beachten Sie hierbei jedoch die Regelungen ihres bisherigen Mobilfunkanbieters. Die Mitnahme der bisherigen Rufnummer ist nicht selten kompliziert und an Fristen gebunden. Zudem werden hierbei oftmals zusätzliche Kosten erhoben.

Kündigung

Die Kündigungsfrist aller Tarife beträgt 30 Tage zum Ende des Kalendermonats. Wird diese nicht rechtzeitig eingereicht so verlängert sich der Vertrag monatlich automatisch. Außerdem gibt es auf der Homepage des Mobilfunkanbieters einen Kündigungsgenerator, der Ihnen das Ausfüllen und Abschicken der Kündigung erleichtern soll.

Heart in Diamond und Ihre Lieben begleiten Sie ein Leben lang

Aus der Totenasche oder den Haaren wird ein Diamant ©Sigrid Roßmann / pixelio.de

Für viele Menschen ist es undenkbar Ihre/n Liebsten nach dem Tod einfach zu beerdigen. Man möchte den Partner oder auch das Haustier am Liebsten immer bei sich haben. Eine Lösung bietet die Diamantbestattung. Es handelt sich hierbei nicht um eine eigentliche Bestattung. Aus den Resten einer Feuerbestattung wird der amorphe Kohlenstoff zu einem synthetischen Diamanten veredelt. So haben Hinterbliebene stets eine Erinnerung an den Verstorbenen, die überall mit hingenommen werden kann.

Mit Haaren oder mit Asche die Erinnerung für immer festhalten

Während des gesamten Prozesses steht ein einfühlsamer Mitarbeiter an der Seite der Hinterbliebenen. Gemeinsam mit ihm wird die Form, die Farbe und auch die Größe des fertigen Diamanten ausgewählt. Anschließend sucht man sich das Schmuckstück aus, in das der Diamant eingearbeitet werden soll. Hier besteht die Möglichkeit unter zahlreichen Exemplaren von Ringen, Ohrringen und Anhänger das Modell zu wählen, das am Besten zum Verstorbenen und seinen Erinnerungen passt. Im nächsten Schritt werden die Haare oder die Asche an http://www.heart-in-diamond.de/ geschickt. Im Labor wird in einem aufwendigen Verfahren der amorphe Kohlenstoff aus den Überresten des Verstorbenen extrahiert und dann zu dem Diamanten der Wahl gepresst. Im Schnitt dauert dieser Prozess vom Einsenden der Überreste bis zum Liefern des gewählten Diamanten zwischen 70 und 120 Tage. Jeder Diamant wird mit einer einzigartigen ID-Nummer versehen und in einem Aufbewahrungsbehälter verschickt. So wird garantiert, dass Kunden auch wirklich einen Diamanten aus den Haaren oder der Asche des Verstorbenen bekommen. Wenn es organisatorisch möglich ist, wird der fertige Diamant von Mitarbeiter persönlich ausgeliefert.

Wie funktioniert die Diamantbestattung?

Damit eine Diamantbestattung möglich ist, muss der Verstorbene zuvor eingeäschert worden sein. Dies muss bei einer Temperatur von 800 bis 950 Grad erfolgen, damit amorpher Kohlenstoff in der Asche verbleibt. Bei höheren Temperasturen wie es in Krematorien üblich ist verbleibt kein amorpher Kohlenstoff in der Asche. Um einen Diamanten herzustellen, werden ca. eine 2/3 Tasse Asche oder ½ Tasse Haare benötigt. Der Rest der Asche muss gemäß den gesetzlichen Bestimmungen in einer dafür freigegebenen Fläche beerdigt werden.

Bestattungspflicht in Deutschland

Die neuere Form der Bestattung ist technisch kein Problem, allerdings ein rechtliches Problem. In Deutschland besteht eine Bestattungspflicht, sodass es hier nicht möglich ist, aus der Totenasche ein Diamant pressen zu lassen. Hinterbliebene haben dennoch die Möglichkeit einen Dienstleister aus dem Ausland in Anspruch zu nehmen. Auf jeden Fall sollte jeder zu Lebzeiten zweifelsfrei festlegen, dass er der Umwandlung seiner sterblichen Überreste in einen Diamanten zustimmt.

 

 

Gefahr durch Trojaner – die Schlacht um Ihre persönlichen Daten

Trojaner und Datenklau - heute leider Alltag

Trojaner und Datenklau – heute leider Alltag © Antje Delater / pixelio.de

©

Wie bereits aus der historischen Geschichte bekannt, bedeutet der Begriff „Trojanisches Pferd“ bzw. „Trojaner“ in der Regel nichts Gutes. Es wird also etwas Nützliches oder Schönes vorgegaukelt, das jedoch enormen Schaden anrichten kann und es bei entsprechender Nutzung auch anrichten wird.

Was bedeutet der Begriff „Trojaner“ im IT-Bereich?

Trojanische Pferde oder kurz genannt Trojaner sind Programme, die immer eine schädliche Funktion enthalten. Und das meistens erst auf den zweiten Blick. Denn Anwender aktivieren einen Trojaner meist unwissentlich, indem sie sich beispielsweise eine für sie nützliche kostenlose Software downloaden oder einen E-Mail-Anhang öffnen. Sobald dieses geschieht und der Anwender die Erlaubnis zur Installation auf dem jeweiligen Gerät erteilt, startet der Trojaner seine schädlichen Vorgänge. Meistens laufen diese im Hintergrund, ohne bemerkt zu werden.

Wie installiert sich ein Trojaner?

Trojaner entfalten sich nach verschiedenen Mustern und arbeiten grundsätzlich mit Täuschung. Entweder gibt es Programme (oftmals mit einem Dateinamen mit der Endung .exe), die den Trojaner nach einem Start auf dem PC installiert. Daraufhin erscheinen Fehlermeldungen, dass eine bestimmte Datei nicht existent ist, um so das Programm starten zu können. Daraufhin löscht der unbedarfte User dieses für ihn unbrauchbare Programm und bemerkt den Trojaner vorerst nicht. Es gibt jedoch auch clevere Trojaner, die sich in einem nützlichen und brauchbaren Programm verbergen. Sobald dieses installiert wurde, kann es oft einen längeren Zeitraum andauern, bis der Anwender bemerkt, dass sein IT-System infiziert ist. Einige Trojaner installieren sich so auf dem System, dass sie bei jedem Systemstart mit aktiviert werden. Wieder andere starten erst, wenn ein bestimmter Vorgang auf dem IT-Gerät stattfindet.

Welchen Schaden können Trojaner anrichten?

Kurz gesagt: einen immens großen! In der Regel spähen Trojaner nicht nur Benutzerdaten aus, sondern sind auch in der Lage, sämtliche Tastaturfolgen aufzuzeichnen. Alle Daten, die vom Anwender über die Tastatur eingegeben werden, seien es Passwörter oder Benutzernamen, werden gesammelt und nach Login des Users auf zum Beispiel ein Online-Konto unbemerkt an den Autor des Trojaners geschickt. So können auch Online-Banking-Programme überwacht und die Daten an den Hacker übermittelt werden. Er gelangt somit an die für ihn interessanten Daten. Sobald also ein Trojaner Zugriff auf das IT-Gerät hat, ist sein Handlungsspielraum endlos groß und er wird versuchen, die komplette Kontrolle über den PC zu erlangen. Alle Vorgänge auf dem Computer werden so aufgezeichnet und transferiert. Sollte der User auch seine Finanzgeschäfte über den infizierten Computer abwickeln, ist dies besonders gefährlich, da der Trojaner auch Kreditkarten- und Bankdaten versendet. Besonders gefährlich sind die sogenannten Backdoor-Trojaner.

Hierbei handelt es sich um Hilfsprogramme, durch die ein Hacker auf fremde Computer direkt zugreifen und einwirken kann.

Wie kann ich mich und meinen PC vor einem Trojaner schützen?

Grundsätzlich gilt es, keine E-Mail-Anhänge zu öffnen oder Programme auszuführen, bei denen unklar ist, ob sie aus einer sicheren Quelle stammen.

Die Software auf dem PC sollte immer auf dem neuesten Stand gehalten werden. Dies gilt insbesondere für das Betriebssystem und den Internet-Browser. Hacker nutzen gerne bekannte Sicherheitslücken in diesen Programmen, um die Trojaner einzuschleusen. Nutzen Sie also immer die neuesten Updates für Ihre Software inklusive aller notwendigen und aktuellen Patches. Gerade für das Internet und dessen Nutzung sollte immer eine Firewall installiert sein. Sowohl Software- als auch Hardware-Firewalls bringen enorme Vorteile bei der Kontrolle von schädlichem Internetverkehr und halten Trojaner häufig davon ab, auf einen Computer geladen zu werden. Um jedoch wertvolle Daten zu schützen, ist es sicherer, zusätzlich ein Antiviren-Programm oder eines zum Entfernen von Trojanern zu verwenden. Ein solches Programm durchsucht regelmäßig den Computer und stellt sicher, dass sich kein Trojaner auf diesem befindet. Zudem scannt diese Software automatisch alle ausgeführten Programme und Dateien. Jedoch sollte man hier auf bekannte und bewährte Antiviren-Produkte setzen, da es auch kostenlose Software im Internet gibt, die durchaus mit Trojanern infiziert sein kann!

In diesem Sinne: Lassen Sie sich nicht täuschen und sagen Sie Trojanern den Kampf an!

 

 

Wohin mit den Mülltonnen?

Hausbesitzer haben sich diese Frage sicherlich schon mehr als einmal gestellt. Die Mülltonnen der Städte und Gemeinde sind nicht wirklich hübsch anzuschauen und passen daher zum optischen Bild des Hauses. Die Lösung ist eine Mülltonnenbox, hinter der die verschiedenen Tonnen verschwinden.

Warum eine Mülltonnenbox?

Abhängig von der Region, in der man wohnt, gibt es graue, gelbe, blaue und auch braune Tonnen, damit der gesamte Müll schon im Vorfeld getrennt wird. Das bunte Farbspiel der Tonnen passt optisch meist nicht zum Haus. Im Sommer kommt dann noch dazu, dass sich rund um die Deckel der einzelnen Tonnen mehr oder weniger viele Fliegen tummeln, die den unschönen Geruch vom Inhalt der Tonnen lieben. So sind die Tonnen also nicht nur optisch unschön, sondern auch nicht wirklich einladend und hygienisch. Anwohner oder auch Besucher fühlen sich vom ausströmenden Geruch der Mülltonnen nicht mehr gestört, denn die Mülltonnenbox aus Edelstahl für die 120 Liter oder 240 Liter Mülltonne wird geschlossen angeboten.
Auf der Webseite www.muellboxen-shop.de finden Hauseigentümer eine große Auswahl an Mülltonnenboxen aus Edelstahl. Die Behältnisse gibt es in den unterschiedlichen Größen für 1,2,3, oder gar 4 Tonnen.

Die Mülltonnenbox aus Edelstahl

Damit man also die unansehnlichen bunten Mülltonnen nicht immer vor Augen haben muss, lässt man sie einfach in der Mülltonnenbox aus Edelstahl verschwinden. Die Tonnen bleiben in dem Behältnis leicht zugänglich, sodass man weder als Hausbesitzer noch als Müllwagenfahrer vor unlösbare Probleme gestellt wird. Gerade wegen der optisch ansprechenden und modernen Optik überzeugen die Mülltonnenboxen aus Edelstahl immer mehr Hauseigentümer. Zusätzlich kann man eine solche Box durch Bepflanzungen verschönern, sodass man auf den ersten Blick nicht mehr die Mülltonnen in dem Behältnis vermuten würde. Man kann aber nicht nur die Mülltonnen in den Boxen sicher verstauen, sondern diese auch zweckentfremden und andere dinge sicher unterstellen. Jede der Boxen kann individuell mit weiteren Boxen aus der Serie erweitert werden, sodass man auch Tonnen, die erste im Laufe der Zeit dazukommen unterstellen kann.

Die Vorteile einer Mülltonnenbox

Die Vorteile der Mülltonnenbox liegen klar auf der Hand. Zum einen wird die Optik des Hauses verschönt, wenn nicht mehr alle möglichen Farben an Tonnen vor dem Haus oder unter dem Carport stehen und zum anderen sorgen Mülltonnenboxen für mehr Hygiene. Da die Tonnen in den geschlossenen Boxen stehen, kann es auch nicht mehr vorkommen, dass Katzen sich an den Tonnen gütlich tun und den Müll auf dem Grundstück verteilen. Zusätzlich sind die Tonnen vor fremdem Zugriff geschützt und als Hauseigentümer muss man keine Angst mehr haben, dass andere ihren Müll in fremden Tonnen entsorgen.

Eigenes Buch drucken lassen

Buchdruck mit der Gutenberg-Presse

Buchdruck mit der Gutenberg-Presse © Dieter Schütz / pixelio.de

Nicht nur als Geschäftsmann, sondern auch als Privatperson benötigt man des öfteren den Service einer Druckerei. Dabei ist es egal, ob man ein eigenes Buch geschrieben hat, Kunden mit einem Magazin informieren möchte oder einfach nur seine Abschlussarbeit binden lassen möchte.

Vielfältige Auswahlmöglichkeiten

Auf der Webseite von www.buchdruck.de findet jeder genau das, was er sich für sein Druckerzeugnis vorgestellt hat. Als Privatperson kann man seine Diplomarbeiten in Form bringen lassen oder bei seiner eigenen Hochzeit die Gäste mit einer besonderen Hochzeitszeitung überraschen. Vereine haben die Möglichkeit Vereinszeitungen oder auch Festschriften erstellen lassen und als Geschäftsmann können Kataloge in Auftrag gegeben werden.

Die Gestaltungsmöglichkeiten der Druckvorlage

Natürlich möchte jeder mit seinem Druckerzeugnis etwas Besonderes präsentieren und sich so von der breiten Masse abgrenzen. Buchdruck.de ermöglicht hier viele Gestaltungsvarianten. Wählen Sie unter den verschiedenen Umschlagsmaterialien, wie zum Beispiel neben der Standard-Ausführung auch Gewebematerialien. Bei den Druckpapieren haben Sie je nach Verwendungszweck die Wahl zwischen den unterschiedlichsten Papierqualitäten von 80 – 170 g/qm. Entscheiden Sie sich für den normalen Offset-Druck oder für einen hochwertigen Bilderdruck. Selbst bei der Bindung des fertigen Exemplars sind Sie in Ihren Entscheidungen nahezu unbegrenzt frei. Ihnen stehen hier die Variante Taschenbuch ebenso zur Auswahl, wie das hochwertige Hardcover oder die Ringbandbindung. Und selbstverständlich soll Ihr Werk auch noch veredelt werden. Ganz nach Lust und Laune können Sie den Druck lackieren, prägen oder veredeln.

Kalkulation einfach gemacht

Mit dem Kalkulationsrechner auf der Webseite können Sie im Vorfeld die Kosten kalkulieren und sind nicht überrascht, wenn Ihnen die Rechnung ins Haus flattert. Sollten Sie dennoch überrascht sein, dann wahrscheinlich, weil der Preis deutlich unter dem liegt, was Sie sich vorgestellt haben.

Bester Service und schnelle Lieferung

Egal für welches Druckerzeugnis sie sich entscheiden, wir bieten Ihnen immer den besten Service. Auf Wunsch werden die Produkte im Express-Verfahren hergestellt und Ihnen innerhalb von 24 Stunden zugestellt.