Der Herbst – von grau bis bunt

Grummelstimmung

Seit 22. September sind wir in der dritten Jahreszeit, dem Herbst. Wettermäßig merkt man es nun auch, denn die Temperaturen gehen weiter zurück und Nebel tritt häufiger auf. Für viele Menschen bedeutet der Herbst eine graue Welt. Der Himmel scheint oft wolkenverhangen zu sein, je nach Höhenlage tritt oft Nebel auf und alles ist irgendwie nasskalt und matschig. Einige Menschen leiden in dieser Zeit an einer schlechten Grundstimmung oder werden melancholisch, weil der Herbst auch ein wenig die Vergänglichkeit allen organischen Lebens vor Augen führt.

Farben und Leben aufsaugen

Der Herbst hat andererseits für Menschen, die bewusst durch das Leben gehen oder die allen Begebenheiten etwas Gutes abgewinnen können, sehr viel zu geben, womit sie Energie ‚tanken‘ können. Es fängt mit der Vielfalt der Farben an, Continue reading

Beherzte Retter für tierische Flutopfer

Die Flut-Situation der vergangenen Wochen in Deutschland hat unter den Menschen Todesopfer gefordert und Tausenden vielleicht ihr Hab und Gut genommen. Auch die Natur wird trotz menschlicher Hilfe noch lange Zeit an den Verunreinigungen durch ausgelaufene Öltanks, verwesende Lebensmittel und andere Stoffe wie Kühlflüssigkeiten zu kämpfen haben. Allen Opfern der Flut gebührt unser Mitgefühl und wir drücken jedem einzelnen Menschen die Daumen, dass wenigsten das Dach über dem Kopf erhalten werden kann.

Opfer, die sich nicht selbst retten können

Durch die Hektik der Flucht, die Aufnahmemöglichkeiten der Auffangstationen und teilweise auch durch Gedankenlosigkeit sind auch unzählige Tiere zu Opfern geworden. Haustiere wie Wildtiere können sich nicht allein vor den Fluten retten. Sie warten in Häusern auf Ihre Menschen, versuchen sich auf Inseln zu retten oder wagen Continue reading

Tag der Erde – Earth Day

Es ist wieder soweit, der 22. April ist da. Toll! Prima! Wer hat Geburtstag? Ist’s ein Feiertag? Ja. Am 22. April wird seit 1970 in den USA und seit 1990 international an die Erde im Bezug auf unsere Umwelt gedacht. Doch zum Feiern ist einem nicht zumute, wenn man sich das Umweltverhalten der Menschen ansieht. Dass gerade die Hauptverschmutzer sich den so wichtigen Beiträgen zum Umweltschutz verweigern, stimmt äußerst bedenklich und beweist, Continue reading

Winter zieht endlich Leine

Allmählich entfaltet sich der Frühling nun doch. Ein Sprecher vom Wetterdienst Meteomedia sagt, dass diese Woche die Temperaturen Stück für Stück ansteigen.

In der kommenden Nacht kann es im Norden oder Nordosten nochmals zu eisigen Temperaturen kommen. Ab Dienstag ist Frost aber auch hier kein Thema mehr. Wir verdanken diese Temperaturen diversen Tiefdruckgebieten, die von Südwesten kommend über Deutschland ziehen. Diese Tiefdruckgebiete bringen aber auch Regen mit. Schon am Montagmittag ziehen die ersten Wolken auf, die dann auch die ersten Regentropfen im Gepäck haben. Zum Trost kann man aber sagen, dass es nicht soviel sein wird, was an Regen herunterkommt.

Allergiker können aufatmen 

Der Regen verschafft zumindest den Allergikern einen kleinen Aufschub. Allerdings sei schon heute zu sagen, dass ab Mitte April bis Mitte Mai mit einer regelrechten Explosion der Vegetation zu rechnen sei.

Der Winter scheint überstanden 

Einstimmig kann gesagt werden, dass der Winter wohl vorüber ist. Jetzt zeigt sich der April in seiner klassischen Art mit wechselhaftem Wetter. Aber mal ehrlich alles ist besser, als dieser ewige Dauerfrost.

Der Albtraum ist endlich vorbei – Ostern kann kommen

Vor einem Jahr hat Bernd Kröger 120 Lämmer und 10 Mutterschafe durch das Schmallenberg-Virus verloren. Der Schaden für den Züchter war immens. Schnell kamen hier rund 30.000 Euro zusammen für Tierarztrechnungen, Medikamente und natürlich der Verdienstausfall. Das waren rund 1/3 seines gesamten Jahresumsatzes. Aber Bernd Kröger und seine Frau blickten optimistisch in die Zukunft.

Neue Lämmer wurden geboren 

Kurz nach Weihnachten kamen die ersten neuen Lämmer auf die Welt. Die Lämmer waren gesund und eine große Last fiel von den Schultern der Krögers. Bis heute haben 500 der 800 Muttertiere Lämmer bekommen. So kamen 650 gesunde Lämmer auf die Welt.

Was ist mit dem Virus? 

Den Virus gibt es natürlich noch. Die Zahl der infizierten Tiere ist aber so gering, dass sie nicht mehr ins Gewicht fällt. Wären weitere Lämmer mit dem Virus geboren worden, dann wäre das sichere Ende für Kröger und seine Zucht gewesen.

Entschädigung blieb aus 

Kröger hoffte inständig auf eine Entschädigung aus dem Tierseuchenfonds. Diese blieb aber aus. Das macht den Bauern natürlich mehr als wütend, denn schließlich zahlt er jedes Jahr über 2000 Euro ein. Jetzt wo er mal Hilfe brauchte, wurde er im Stich gelassen