Mehr Sicherheit für Schulanfänger

In der dunklen Jahreszeit wird es wieder deutlich. Gerade die Schulanfänger sind auf dem Weg zur Schule besonders gefährdet. Erstklässler sind noch keine perfekten Verkehrsteilnehmer. Da wird auf dem Weg zur Schule noch mit den Freunden gealbert oder man träumt vor sich hin und achtet nicht auf den Verkehr. Und schon ist es passiert – das Kind läuft vor ein Auto.

Verkehrsanfänger

Achtung Kinder- Fuß vom Gas © Claudia Hautumm  / pixelio.de

Zahl der minderjährigen Unfallopfer fünfstellig

2011 sind allein in Deutschland 31.000 Kinder bis 14 Jahre im Straßenverkehr in einen Unfall verwickelt worden. 86 dieser Kinder starben an den Folgen. Die ADAC-Stiftung „Gelber Engel“ führt daher die „Aktion Sicherheitswesten“ weiter. An den Kosten beteiligt sich auch die Bild-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ und die Deutsche Post. Jährlich zum Schulanfang werden die gelben Westen an den Schulen verteilt.

Appell an die Autofahrer

Wir plädieren hier aber auch an die Autofahrer und sagen, achtet mehr auf die Jüngsten der Verkehrsteilnehmer. Runter mit dem Fuß vom Gas, insbesondere im Bereich von Schulen und Kindergärten. Welchen Grund sollte es haben, mit erhöhter Geschwindigkeit an einer Schule vorbeizurasen? Es gibt hier nicht einen Grund, der vernünftig wäre. Jeder Autofahrer sollte sich bewusst machen, dass es auch sein Kind sein könnte, das er mit der Raserei in Gefahr bringt. Sind die wenigen Sekunden Zeitersparnis das wert? Wir sagen ganz klar – „NEIN“. Die Strafen für Rasen und rücksichtsloses Verhalten sollten drastisch erhöht werden, vielleicht werden dann einige wach, wenn es an den eigenen Geldbeutel geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.