Tierischer Einsatz für den DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger)

Am 30.September 2012 hatten die Seenotretter der Station in Maasholm/Schleswig-Holstein einen besonderen Einsatz. Sie mussten einen Hund vor dem sicheren Tod auf See bewahren.

Was war passiert?

Ein Labrador-Retriever ist beim Schwimmen zu weit auf die offene Ostsee getrieben. Wegen ablandiger Winde hatte der Hund keine Chance wieder an Land zu schwimmen. Der Hund wurde immer weiter auf die Ostsee hinausgezogen. Die Besitzerin wählte sofort die Nummer der DGzRS. Die Leitstelle alarmierte sofort die Station in Maasholm. Die NIS RANDERS hat sofort ihr Tochterboot ONKEL WILLI ausgesetzt, um das Tier zu retten. Schon nach kurzer Zeit wurde der Labrador-Retriever entdeckt. Der Hund folgte seinen natürlichen Reflexen und nahm erst mal Reißaus.

Die Seenotretter fragten die Besitzerin nach dem Namen des Hundes. Durch den Sachverstand des Seenotretters Wolfgang Fiering wurde „Benni“ dann doch noch an Bord des Schiffes gebracht und somit gerettet.

Was macht die DGzRS?

Die DGzRS sind in der Nord- und Ostsee unterwegs. Sie sind für den maritimen Such- und Rettungsdienst zuständig. Diese Aufgabe führen sie eigenverantwortlich durch. Ihre gesamte Arbeit wird ausschließlich durch freiwillige Spenden und Zuwendungen finanziert.