Wer PELZ trägt, trägt den TOD

Peter Maffay ist für sein soziales Engagement bekannt. Vor einiger Zeit hat er gemeinsam mit der Tierschutzgruppe AnimalsUnited e.V. gemeinsam eine Kampagne gegen das Tragen von Pelz gestartet. Leider schleichen sich immer wieder Pelzprodukte in die Läden. Oftmals bekommt man Pelzprodukte zu Billigpreisen und das alles ohne Kennzeichnungspflicht. Es geht hier nicht mal um die Pelzmäntel, wie man sie noch aus früheren Zeiten kennt, sondern viel mehr um die Pelzbesätze an Jacken, Taschen und Accessoires.

Haltungsbedingungen für die Tiere sind grausam

Tiere, die der Pelzindustrie dienen sollen, leben unter den grausamsten Haltungsbedingungen, die man sich vorstellen kann. Zu Billigpreisen kommen immer wieder Pelze auf den Markt, und zwar von gefolterten Füchsen, Waschbären, Katzen oder auch Hunden. Die Tiere werden erschlagen, vergast, erstickt und oftmals sogar bei Lebendigem leibe gehäutet. Ist das ein Modetrend wert? Wir sagen ganz klar NEIN! Wer PELZ trägt, trägt den TOD. Weißt Du, was Du trägst? Bist Du schon gelabelt? Schau Dir den Film auf www.gelabelt.de mal genauer an. Danach weißt Du, Pelz ist peinlich!

Kampagne erweitert

Um die Menschen noch mehr aufzuklären, wurden ab Oktober 2012 zusätzlich zum Kinospot weitere Plakatflächen angemietet. Die Plakate unterstützen mit einem Totenkopf die Kampagne. Das internationale Tattoomodel Sandy P. Peng unterstützt die „Bist Du gelabelt“-Kampagne tatkräftig.

Einige Fakten

  • In Deutschland sind immer noch 12 Pelzfarmen in Betrieb. Hier werden Nerze auf engstem Raum gehalten. Die Tiere verbringen ihr kurzes Leben in engen Drahtkäfigen. Außer den 12 Nerzfarmen gibt es natürlich noch Kanninchen- und Chinchillazuchten.
  • Tiere werden durch Vergasen, Genickbruch oder Stromschlag getötet. Bei der Wahl der Tötungsmethode geht es nur darum, das Fell nicht zu beschädigen. Beim Elektroschocktod führt man den Tieren einen Stromstab mit 240 Volt in den Anus und in das Maul. Die Tiere verbrennen innerlich, aber Hauptsache der Pelz bleibt unbeschädigt.
  • Für einen Pelzmantel sterben 60 Nerze, 20 Füchse, 50 Waschbären oder 200 Chinchillas.
  • Weltweit werden jährlich 50 Millionen Tiere wegen ihres Pelzes getötet.
  • 50 % der Pelzartikel stammen aus China.
  • Der flauschige Besatz an der Jacke, die Spielmaus der Katze – das sind nur 2 Beispiele, wofür Kaninchenpelz eingesetzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.