Der Albtraum ist endlich vorbei – Ostern kann kommen

Vor einem Jahr hat Bernd Kröger 120 Lämmer und 10 Mutterschafe durch das Schmallenberg-Virus verloren. Der Schaden für den Züchter war immens. Schnell kamen hier rund 30.000 Euro zusammen für Tierarztrechnungen, Medikamente und natürlich der Verdienstausfall. Das waren rund 1/3 seines gesamten Jahresumsatzes. Aber Bernd Kröger und seine Frau blickten optimistisch in die Zukunft.

Neue Lämmer wurden geboren 

Kurz nach Weihnachten kamen die ersten neuen Lämmer auf die Welt. Die Lämmer waren gesund und eine große Last fiel von den Schultern der Krögers. Bis heute haben 500 der 800 Muttertiere Lämmer bekommen. So kamen 650 gesunde Lämmer auf die Welt.

Was ist mit dem Virus? 

Den Virus gibt es natürlich noch. Die Zahl der infizierten Tiere ist aber so gering, dass sie nicht mehr ins Gewicht fällt. Wären weitere Lämmer mit dem Virus geboren worden, dann wäre das sichere Ende für Kröger und seine Zucht gewesen.

Entschädigung blieb aus 

Kröger hoffte inständig auf eine Entschädigung aus dem Tierseuchenfonds. Diese blieb aber aus. Das macht den Bauern natürlich mehr als wütend, denn schließlich zahlt er jedes Jahr über 2000 Euro ein. Jetzt wo er mal Hilfe brauchte, wurde er im Stich gelassen