Schlafstörungen – auch das Abendessen kann den Schlaf beeinflussen

Schlafstörungen gibt es viele, aber dass das Abendessen am schlechten Schlaf schuld sein soll, können viele nicht nachvollziehen. Während junge Menschen auch abends viel und fett essen können, lässt im Alter die Verdauungsarbeit deutlich nach und der Körper ist statt ausreichend zu schlafen mit der Verdauungsarbeit beschäftigt. Die Zersetzung der Lebensmittel ist deutlich aufwendiger als in jungen Jahren, denn die Fette müssen umgewandelt werden und vereilen daher länger im Magen. Eine Pilz-Sahne-Pfanne oder Pommes mit fetter Bratwurst liegen deshalb schwerer im Magen als ein Brot mit Käse oder ein leichter Salat. Die Folge ist, dass man sich mit einem Völlegefühl, das im schlimmsten Fall mit Übelkeit einhergeht, die wohlverdiente Nachtruhe belastet. Das falsche Abendbrot kann also ein wichtiger Faktor bei Schlafstörungen sein.

Das richtige Abendessen

Käsebuffet - lecker, leicht und gesund

Käsebuffet – lecker, leicht und gesund © hochzeitsfotograf / pixelio.de

Viele Menschen genießen zu einem fettreichen Abendbrot noch ein Bier oder ein Glas Wein. Sicherlich erleichtert der Alkohol das Einschlafen, aber der Schlaf wird deutlich unruhiger. Ob ein Salat die richtige Wahl zum Abendbrot ist, muss jeder für sich selbst ausprobieren, denn auch Rohkost bedeutet für den Magen Schwerstarbeit. Bei empfindlichen Menschen kann dies zu Blähungen, Druckgefühl und Bauchschmerzen führen. Unbedingt beachten sollte man die Essenspausen vor dem Schlaf. Laut Experten sollten 2 -4 Stunden vor dem Schlafengehen keine Mahlzeiten mehr eingenommen werden. Menschen,die extrem empfindlich sind, was den Schlaf angeht, sollten auch nach 16 Uhr keinen Kaffee mehr trinken.

Auf keinen Fall hungrig ins Bett gehen

Walnuss - sehr gesund

Walnuss – sehr gesund © I-vista / pixelio.de

Gerade im Zuge einer Diät gehen viele Menschen hungrig ins Bett. Dies fördert natürlich ebenfalls die Schlafprobleme. Hilfreich ist es hier, wenn man sich eine Handvoll Walnüsse, Mandeln oder Cashews gönnt. Diese Nüsse enthalten Serotonin, das im Körper benötigt wird, um das wichtige Schlafhormon Melatonin herzustellen. Studien zufolge sorgen Lebensmittel mit Ballaststoffe und wenig gesättigten Fetten für einen guten Schlaf.

Die richtigen Vitamine für einen ruhigen Schlaf

Immer öfter nehmen Menschen Nahrungsergänzungsmittel zu sich, um den Vitamin-Haushalt stabil zu halten. Wer sich eine ruhige Nacht wünscht, der sollte unbedingt auf die Einnahme von Vitaminpräparaten am Abend verzichten. Denn gerade die Vitamine C, das Multivitamin oder andere Präparate verhindern den ruhigen Schlaf, denn sie regen den Stoffwechsel unnötig an. Ähnliches gilt auch für den Sport. Menschen mit Schlafstörungen sollten abends nicht zulange sportlich aktiv sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.