Dank Unterstützung durch die Peter-Maffay-Stiftung kann Maria wieder hören

Maria, ein dreijähriges Mädchen aus Rumänien kann wieder hören. 2009 kam Maria ohne Gehörnerven auf die Welt. Die Mutter von Maria suchte in Kliniken erfolglos nach Hilfe für ihre Tochter. Erst im Universitätsklinikum in Würzburg hatte sie Erfolg. Die Peter-Maffay-Stiftung und die MED-EL Deutschland erklärten sich bereit, die Kosten für die notwendige Operation zu übernehmen. Ende 2011 wurde die kleine Maria operiert. Man setze ihr ein Hörimplantatsystem ein.

Als Peter Maffay von dem Schicksal des kleinen Mädchens hörte, war für ihn sofort klar, dass er da helfen musste. Für ihn ist Hören das Tor zur Welt. Als er erfuhr, dass die Hilfe für Maria an finanziellen Mitteln scheitern sollte, war für ihn klar, dass er hier helfen musste. Seine Stiftung kümmert sich bereits seit dem Jahr 2000 um benachteiligte Kinder und Jugendliche. Die Peter-Maffay-Stiftung übernahm die Kosten für die Operation und die MED-EL Stiftung stellte das Hörimplantatsystem zur Verfügung.

Jetzt im September 2012 besuchte Peter Maffay die kleine Maria in Würzburg. Sie war dort zu einer Nachuntersuchung im CHC in Würzburg. Peter Maffay hat erklärt, dass er weitere Kosten für die Nachbehandlung übernimmt.