Tipps zur Kreta – Diät

Kreta Diät: Schlemmen und Abnehmen

Die mediterrane Küche ist eine der gesündesten der Welt. Das belegen zahlreiche Statistiken, die die Vergleichsweise niedrige Zahlen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs dokumentieren. Besonders gut schneiden dabei die Bewohner der Insel Kreta ab. Nach ihnen benannt ist eine Diät, die die wichtigsten Komponenten der Mittelmeer-Küche enthält. Sie ist frisch, leicht und lecker und damit die optimale Reduktionskost für Genießer und Feinschmecker. Gleichzeitig ist sie der perfekte Einstieg in eine Ernährung, die schlank und fit erhält.

Ohne Olivenöl geht es nicht

Die Kreta Diät könnte von modernen Ernährungswissenschaftlern entwickelt worden sein. Sie setzt auf die richtige Zusammenstellung des Essens, Kalorien werden nicht gezählt. Das Fundament der Diät ist die Verwendung von Olivenöl für die Zubereitung aller Speisen. Es ist reich an ungesättigte Fettsäuren und enthält zusätzlich wertvolle Vitamine und Antioxidantien. Gemüse und Fisch werden darin gedünstet und Salate aller Art damit angemacht. Die Kreta Diät setzt auf Gemüse in roher und gegarter Form sowie Fisch und Meeresfrüchte. Statt Rotem gibt es weißes Fleisch, und auch der geringe Anteil an Kohlenhydraten ist typisch für sie. Die Kreta Küche wird immer frisch zubereitet. Fertiggerichte haben in ihr keinen Platz. Das allein reduziert schon die Kalorienzahl und garantiert eine optimale Versorgung mit Ballaststoffen und Mineralien.

Kleine Mahlzeiten genießen

Eins ist jedoch auch bei dieser Diät eine Voraussetzung für die Gewichtabnahme: Üppige Mahlzeiten sind tabu. Auch regelmäßige Bewegung und leichter Sport gehören dazu wenn, man langfristig abspecken und in Form kommen will. Die Kreta Diät ist keine Crashkur und sicher nicht die erfolgreichste Diät, wenn man schnell viel abnehmen will. Doch für die Freunde guten Essens, die sich eine schlanke Silhouette wünschen, ist sie genau richtig.