Den Herbstzug der Vögel an der Nordsee bewundern

Es ist mal wieder soweit. An der Westküste von Schleswig-Holstein rasten zur Zeit mehr als 1 Million Vögel.

Herbstzug der Vögel

Ein Naturphänomen jedes Jahr © Michael Wegner  / pixelio.de

Einmal im Jahr kommt es im Wattenmeer zu einem echten Naturphänomen. An Deutschlands Nordseeküste rasten Millionen von Brutvögeln, bevor sie ihren Flug in die Winterquartiere antreten. So findet man hier nicht nur die bekannte Ringelgans, sondern auch Nonnengänse, Alpen-Strandläufer, Pfuhlschnepfen und viele andere Arten. Sie futtern sich hier an der Küste ihre Energiereserven an, damit sie für den langen Flug über die Ozeane und Gebirge gut gerüstet sind. Man spricht auch von der „Tankstelle Nordsee“ für die Vögel.

Aus ganz Europa kommen jährliche viele Vogelbeobachter, um sich dieses Spektakel anzuschauen.

Interessantes zu einigen Vögeln

Wenn der Alpen-Strandläufer an der Nordsee ankommt, wiegt er gerade mal 50 g. Bevor zu seinen Winterquartieren an Atlantikküste von Frankreich oder nach Westafrika weiterfliegt, muss er sein Körpergewicht auf etwa 80 g bringen.

Der Knutt zum Beispiel wiegt doppelt soviel der Alpen-Strandläufer. Auch er muss kräftig zulegen, damit er die 5000 km bis nach Süd-West-Afrika schafft.

Ringelgänse und Nonnengänse sind Vegetarier. Sie ernähren sich nur von dem Seegras, das bei Ebbe zum Vorschein kommt. Die Gänse gehören zu den etwas lauteren Gesellen unter den Vögeln. Oftmals hört man ihre Rufe die ganze Nacht.